• 中文
  • 20.09.2019 18:30 - 22.09.2019 13:00 | Konzerte | Ausstellungen

    Kulturwochenende „Begegnung mit China“ auf Schloss Zeilitzheim

    EAST MEETS WEST 东西邂逅

    Klänge zum chinesisch-deutschen Kulturwochenende auf Schloss Zeilitzheim, mit begleitender Ausstellung


    Schirmherr: Dr. Günther Beckstein, Bayerischer Ministerpräsident a. D.
    Künstlerischer Leiter: Prof. Walter Schreiber
    Eine Veranstaltung mit Unterstützung des Förderkreises Schloss Zeilitzheim e.V., in Kooperation mit dem Konfu­zius-Institut Nürnberg-Erlangen e.V.


    Datum: Freitag, 20. September, bis Sonntag, 22. September 2019

    Ort: Schloss Zeilitzheim, Marktplatz 14, 97509 Kolitzheim (http://barockschloss.de/)

    Eintritt: Die Konzerte sind kostenpflichtig. Kartenreservierung telefonisch unter 09381-9389 oder per E-Mail an karten@barockschloss.de, sowie an der Abendkasse.


    PROGRAMM

    Freitag, 20. September 2019

    • 18:30 Uhr:
      Begrüßung
      durch Marina von Halem (Schloss Zeilitzheim)

      Einführung zur Ausstellung „Hausgötter – Chinesische Neu­jahrsbilder“ durch Eira Starke (Kunstverein Würzburg)
       
    • 19:30 Uhr :
      Begrüßung durch den Künstlerischen Leiter Prof. Walter Schrei­ber

      „Soiree zum chinesischen Mondfest“
      Das New Cologne Piano Trio Shanghai spielt gemeinsam mit der Pianistin Linlin Fan Werke von Beetho­ven, Schostakowitsch und chinesische Volksstücke.
      Walter Schreiber, Violine; Joanna Sachryn, Violoncello; Linlin Fan, Klavier. Eintritt: 15,– €


    Samstag, 21. September 2019

    • 18:30 Uhr:
      Einführung zur Ausstellung „Hausgötter – Chinesische Neu­jahrsbilder“ durch Dr. Yan Xu-Lackner (Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen)
       
    • 19:30 Uhr:
      Begrüßung durch Marina von Halem, Grußwort des Schirm­herrn Dr. Günther Beckstein, Bayerischer Ministerpräsident a. D. und Kuratoriumsvorsitzender des Konfuzius-Instituts

      „Die Seidenstraße. Handelsrouten früher und heute.“
      Vortrag von Ferdinand Frhr. v. Richthofen, Nachfahre des Asien­forschers Ferdinand Frhr. v. Richthofen (Namensgeber der „Seidenstraße”)

      „The Sound of Mongolia“
      Konzert mit Hasibagen, chinesischer Mongole und berühmter Pferdekopfgeiger und Kehlkopfsänger. Eintritt: 15,– €


    Sonntag, 22. September 2019

    • 11:00 Uhr:
      Matinee „East meets West”
      Das New Cologne Piano Trio Shanghai, Linlin Fan und Pferdekopfgeiger Hasibagen musizieren gemeinsam. Eintritt: 15,– €

     

    Begleitende Ausstellung :

    „Hausgötter – Chinesische Neujahrsbilder“

    Die Neujahrsholzschnitte aus der Stadt Yangjiabu in der Provinz Shandong sind Teil des immateriellen Kultur­erbes der Volksrepublik China. Die farbenprächtigen Bilder werden zum Anbringen auf der Tür gefertigt und werden jedes Jahr erneuert, um das Haus zu segnen und böse Geister fernzuhalten.



    Schloss Zeilitzheim

    Schloss Zeilitzheim ist ein Landschloss aus dem 17. Jahrhundert und bietet seinen Besuchern in einem persönlichen Rahmen Musik und Theater, Feste und Begegnungen mit Menschen aus aller Welt. Seine festlichen Säle, Tagungsräume und Gästezimmer sowie der barocke Garten laden zu Kunstgenuss und geselligem Beisammensein ein. Die Familie von Halem hat das Schloss 1979 erworben und es seither restauriert. 2004 erhielt sie den Preis des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalpflege und 2015 den Denkmalpreis der Hypo-Kulturstif­tung.


    Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen an der Friedrich-Alexander-Universität Erlan­gen-Nürnberg e.V.

    Das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen ist ein gemeinnütziger Verein zur Vermittlung der chinesischen Sprache und Kultur. Als eines von weltweit über 500 Konfuzius-Instituten ist sein Aufgaben­bereich vergleichbar mit dem der Goethe-Institute. Es bietet vielfältige Veranstaltungen rund um das Thema „China“ so­wie Chinesisch-Sprachkurse an. Ende 2018 eröffnete das Institut in Nürnberg einen eigenen Raum für zeitgenössische Kunst aus China.


    New Cologne Piano Trio Shanghai

    Das Trio, bestehend aus Walter Schreiber (Violine), Joanna Sachryn (Violoncello) und der chinesischen Pianistin Sui Xin, gab in Asien und Europa bereits zahlreiche Konzerte, die von der Öffentlichkeit mit größtem Interesse verfolgt wurden. 2015 erschien die erste gemeinsa­me CD dieser internationalen Formation mit Werken von Beethoven. Neben ihrer regen konzertanten Tätigkeit sind die Mitglieder seit vie­len Jahren gefragte Dozenten und geben Meisterkurse an namhaften Akademien im In- und Ausland. Walter Schreiber und Joanna Sach­ryn sind z.B. Gastprofessoren an der renommierten Shanghaier Tongji Universität, an welcher Sui Xin als Junior Professorin unterrichtet.


    Linlin Fan

    Die chinesische Pianistin Linlin Fan gilt als eine der vielseitigsten Pianistinnen ihrer Generation und nahm bereits im Jugendalter mit hervorragenden Erfolgen an verschiedenen Klavierwettbewerben teil. 2011 beendete sie das Studium an der Hochschule für Musik Nürnberg in der Meisterklasse mit Auszeichnung. Auch bei internationalen Wettbewerben gewann Linlin Fan zahlreiche Preise und erhielt diversen Stipendien. Neben ihrer solistischen Tätigkeit gilt ihre Vorliebe dem deutschen Kunstlied. Hier ist sie bereits eine gefragte Liedbegleiterin mit umfangreichem Repertoire und arbeitet mit namhaften Sängerinnen und Sängern zusammen. Linlin Fan unterrichtet an der Hochschule für Musik Nürnberg sowie an der Hochschule für Musik und Theater München. Für Ihre herausragenden Leistungen erhielt sie im Jahr 2011 das Stipendium des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.
     

    Hasibagen

    Hasibagen ist ein bekannter Pferdekopfgeiger und Kehlkopfsänger aus China. Er ist Professor am China Conservatory of Music. Er studierte an der Inner Mongolia Arts University, wo er auch lange unterrichtete. Sein 2004 veröffentlichtes Album „Chi Le Ge – Song of the Prairie“ gewann bei den Golden Melody Awards den 11. Platz in der Kategorie „Best HIFI Performance“.

    Ferdinand Frhr. v. Richthofen

    Ferdinand Freiherr von Richthofen ist mit dem namensgleichen Asienforscher und Namensgeber der „Seidenstraße“, Ferdinand Freiherr von Richthofen, verwandt. Er trat 1978 in die Bundeswehr ein. Als Offizier hatte er verschiedene Verwendungen im In- und Ausland inne – u.a. war er von 2013 bis 2016 Verteidigungsattaché an der Deutschen Botschaft in Kasachstan und Kirgisistan. Diese Verwendung ermöglichte ihm, sich vor Ort mit der Thematik der Seidenstraße zu beschäftigen.

    Dr. Yan Xu-Lackner

    Dr. Yan Xu-Lackner ist Gründungsdirektorin des Konfuzius-Insti­tuts Nürnberg-Erlangen an der Friedrich-Alexander-Universität. Nach ihrem Germanistikstudium an der Tongji-Universität Shang­hai und ihrer Promotion im Fach Erziehungswissenschaften an der TU Berlin lehrte sie an verschiedenen Hochschulen. Und ihre Forschungsgebiete umfassen Kulturpolitik, Fremdsprache als Poli­tikum und Interkulturelle Kommunikation.

    Eira Starke

    Eira Starke ist 1.Vorsitzende des Kunstvereins Würzburg mit sei­nem Kunstschiff ARTE NOAH. Sie studierte Architektur an den Universitäten München und Karlsruhe und leitete 20 Jahre lang ein eigenes Architekturbüro. Nach einer zusätzlichen Ausbildung zur Goldschmiedin eröffnete sie ihre eigene Werkstadt. Seit kurzer Zeit in der Würzburger Gegend ansässig, ist sie auch Mitglied des För­derkreises Schloss Zeilitzheim.

     

    Foto: Ni Hongfei

    Gefördert durch: