• 中文
  • 04.11.2022 18:00 - 20:00 | Online | Vorträge und Lesungen

    Vortrag: Feng Zhi (冯至) – Dichter, Übersetzer, Germanist. Eine Leitfigur des chinesisch-deutschen Kulturaustauschs

    Wer war Feng Zhi (冯至)? Geboren 1905 in Hebei, studierte er in den 1920er Jahren als einer der ersten Germanisten in China an der Peking Universität. Zu seinen Lehrern gehörte der berühmte Sinologe Richard Wilhelm. Als 20-Jähriger begann Feng Zhi mit den ersten Übertragungen deutschsprachiger Lyrik ins Chinesische. Von 1930 bis 1935 studierte er in Berlin und Heidelberg, wo er mit einer Arbeit über Novalis promovierte. Nach der Gründung der neuen Volksrepublik setzte sich Feng Zhi als Germanist vermehrt für die literaturwissenschaftliche Lehre und Forschung ein. Er dichtete, übersetzte, unterrichtete und widmete sich in diesen drei Funktionen bis zu seinem Lebensende 1993 der kulturellen Verständigung zwischen China und Deutschland. Er wurde zur Ikone der chinesischen Germanistik. Sich an sein Beispiel zu erinnern, ermutigt heutige Germanisten, wie den Referenten dieses Vortrags, Mao Mingchao.

    Mao Mingchao studierte an der Peking Universität und der Freien Universität Berlin Germanistik und promovierte 2018 an der Humboldt-Universität zu Berlin zum Dr. phil. Er hat zur Zeit eine Assistenzprofessur für Germanistik an der Peking Universität inne und leitet das Büro des Zentrums für Deutschlandstudien (ZDS). Sein Forschungsinteresse gilt vor allem Literatur und Ästhetik des 18. und 19. Jahrhunderts, insbesondere der Weimarer Klassik und der Romantik, aber auch der Geschichte des deutsch-chinesischen Kulturaustauschs. Er hat eine Monographie und mehrere Übersetzungen publiziert und zahlreiche Aufsätze in angesehenen Fachzeitschriften im In- und Ausland veröffentlicht. Er ist mehrfach ausgezeichnet worden, und erhielt u. a. Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes (2015-2018), Fakultätspreis für ausgezeichnete Lehre (2020) sowie New-Oriental-Preis für wissenschaftlichen Nachwuchs der Peking Universität (2021).

    Der Vortrag findet ausschließlich online über Zoom statt.

    Zeit: Freitag, 04.11.2022, 14:00 Uhr
    Ort: Digital; für die digitale Teilnahme registrieren Sie sich über https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_rukl86djTiakP_lvJ8MRbg

     

    Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen zur Vortragsreihe finden Sie hier.

     

    Gefördert durch: