• 中文
  • 01.09.2021 13:00 - 16.10.2021 18:00 | Nürnberg | Ausstellungen

    Solo-Ausstellung Gu You 谷优

    Im September und Oktober zeigen wir in unserem Kunstraum Arbeiten der chinesischen Fotografie-Künstlerin Gu You. Neben der Rauminstallation zur Fotoserie BURNING (2018) präsentieren wir auch Arbeiten aus der Serie BEDAUERN (2017) sowie ein fotografisches Tagebuch der Künstlerin aus China: Aufgrund der Pandemie konnte die Berliner Künstlerin erstmals nach mehr als zwei Jahren im Sommer 2021 wieder nach China reisen und hielt ihre Alltagseindrücke für uns fotografisch fest. Diese dokumentarischen Eindrücke werden in einer eigens für den Kunstraum entstandenen Videopräsentation gezeigt. Der Kunstraum des Konfuzius-Instituts lädt Sie herzlich ein, einen Einblick in das chinesische Alltagsleben während dieser außergewöhnlichen Zeiten zu werfen.

    Am 10. September laden wir zudem alle Kunstinteressierten ein zur Friday Art Night: Wir verlängern unsere Öffnungszeiten von 18 bis 20 Uhr. Die Kuratoren der Ausstellung Ronald Kiwitt und E Mingzhe stehen für Gespräche bereit. Und natürlich ist auch für eine kleine Erfrischung gesorgt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

    Gu You 谷优  wurde 1990 in Hunan, China, geboren und wohnt und arbeitet derzeit in Berlin und Peking. Nach dem Abschluss ihres Studiums an der Beijing Film Academy mit einem Bachelor of Fine Arts zog sie 2015 nach Berlin und vollendete 2021 ihr Studium an der Universität der Künste Berlin. Aufgewachsen in einer Zeit rasanter sozialer und wirtschaftlicher Entwicklungen und geprägt durch die kulturelle Verschmelzung, wurde sie stark von Kino, Musik, Comics und Literatur geprägt. Geleitet von ihren eigenen Erfahrungen und Reisen zwischen Ost und West, schöpft sie ihre kreative Inspiration und ihre künstlerischen Themen aus ihrer Lebenserfahrung in gegensätzlichen Umgebungen und ihrer Reflexion darüber. In ihren Arbeiten untersucht sie die verschleierten historischen und kulturellen Überzeugungen, Widersprüche und letztendlich die individuellen Mentalitäten hinter dem menschlichen Verhalten.

    Das dominierende Medium ihrer künstlerischen Praxis ist die Fotografie, bei der sie besondere Drucktechniken einsetzt. Fotografie ist für sie wie ein kleines Stück aus einer kompletten Geschichte, die sie selbst erzählt, dem Publikum aber trotzdem einen relativ offenen Raum zum Nachdenken lässt. Mit einer unkonventionellen Technik lässt sie die Pixel wellenförmig bewegen, was zu einer Transformation des ursprünglichen Bildinhalts führt. Die Wellenbewegung dieser neuen visuellen Elemente verwischen die Bedeutung des Fotos.  Diese Transformation hat für sie eine doppelte Bedeutung: einerseits spiegelt es ihren kognitiven Lebensraum wider und andererseits ist es ein willkommener Einstiegspunkt für den Betrachter, um ähnlich einzigartige und persönliche Interpretationen zu schaffen.

    Gu You begann 2018 mit den Arbeiten zu ihrer Foto-Serie BURNING, die von der traditionellen Feuerdrachen-Zeremonie (烧龙) in Xiangxi, der Heimatstadt der Künstlerin in Hunan, inspiriert wurde. Historischen Texten zufolge stammt das Ritual der „Drachenverbrennung“ aus der Legende „Zhanggong erlegt den Drachen“ und wurde im Laufe der Zeit schrittweise als rituelles Gebet für ertragreiche Ernten übernommen. Es ist ein aufregendes und furchteinflößendes Ereignis, das von ohrenbetäubenden Explosionen begleitet wird. Dieses dionysische Festival gleicht einem Schlachtfeld, das gleichzeitig die Zuschauer mit seiner großen Vitalität beeindruckt. In der eigens für den Kunstraum kreierten Rauminstallation werden sechs großflächige Arbeiten der Serie BURNING präsentiert.

    Die ebenfalls ausgestellte Serie BEDAUERN ist ein Versuch, die kleinen, wertvollen Momente des Lebens fotografisch festzuhalten – in dem Wissen und der Melancholie, dass Millionen von weiteren Momenten einfach vergehen und niemals festgehalten werden können. 

    Mit freundlicher Unterstützung von www.berlin.recom-art.com und in Gedenken an Christiane Hardt. 

    Kuratiert von Ronald Kiwitt und E Mingzhe.
     

    Ausstellungszeitraum: 01.09. - 16.10.2021

    Öffnungszeiten der Ausstellung: mittwochs bis samstags 13 - 18 Uhr

    Zusätzliche Sonderöffnungszeiten:
    Sonntag, 05.09.2021, 14 - 18 Uhr: im Rahmen der RathausArt
    Freitag, 10.09.2021, 18 - 20 Uhr: Friday Art Night, mit Gesprächsmöglichkeiten mit den Kuratoren der Ausstellung

    Ort: Kunstraum des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen, Pirckheimerstr. 36, 90408 Nürnberg

    Bitte beachten Sie:

    Ab dem 02.09.2021 gilt in unserem Kunstraum die 3G-Regel: Für den Ausstellungsbesuch ist ein Impfnachweis, ein Genesenennachweis oder ein negativer Coronatest (Antigen-Schnelltest, der max. 24 Std. alt ist, oder PCR-Test, der max. 48 Std. alt ist) nötig! Ausgenommen sind Kinder bis zum sechsten Geburtstag und Schüler*innen, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen.
    Wir bitten Sie, während Ihres Besuchs eine medizinische Maske (OP-Maske) zu tragen (eine FFP2-Maske ist nicht zwingend nötig) und die Abstandsregeln einzuhalten. Wir sind außerdem verpflichtet, Ihre Kontaktdaten zu erheben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

     

    Bild: Entwurf von Gu You zur Rauminstallation im Kunstraum des Konfuzius-Instituts 2021

    Gefördert durch: