• 中文
  • 07.10.2020 19:00 - 20:30 | Nürnberg | Vorträge und Lesungen

    Fotografie aus China - aktuelle Kataloge der The Walther Collection

    Katalogpräsentation und Gespräch mit Daniela Baumann, Direktorin der The Walther Collection, und Nora Gantert, Kunstbereichsleitung am Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen


    The Walther Collection ist eine Kunststiftung, die sich einer kritischen Auseinandersetzung mit historischer und zeitgenössischer Fotografie sowie verwandten Medien widmet. Das facettenreiche Programm von The Walther Collection besteht aus internationalen Ausstellungen, einer beständigen Sammlungserweiterung durch gezielte Neuankäufe sowie der Aufarbeitung der Bestände durch Forschung und wissenschaftliche Publikationen, mit dem Ziel, die sozialen Bedeutungen und Funktionen der Fotografie zu erkunden und die Geschichte der Fotografie zu erweitern. 

    Ein Schwerpunkt des Sammlungsinteresses liegt seit Mitte der 90er Jahre auf chinesischer Fotografie und Medienkunst. In den Jahren 2017–19 organisierte The Walther Collection zusammen mit der New York University ein Symposium mit dem Titel Photography and Media Art in China Since the 1990s und zeigte erstmals eine mehrteilige, umfangreiche Präsentation von Werken chinesischer Künstler*innen aus den eigenen Beständen in den sammlungseigenen Räumen in New York und Neu-Ulm. Life and Dreams: Zeitgenössische chinesische Fotografie und Medienkunst (2018) fasste mit einer Auswahl wegweisender Werke die wichtigsten Strömungen und Schlüsselmomente der zeitgenössischen chinesischen Fotografie und Medienkunst seit den frühen 1990er Jahren zusammen.

    Aus dieser Erkundung chinesischer Fotografie und Medienkunst ging nicht nur ein gleichnamiger Begleitkatalog mit Aufsätzen namhafter Autor*innen hervor, sondern auch das Künstlerbuch RongRong‘s Diary: Beijing East Village. Dieser
    Band präsentiert eine umfangreiche Auswahl an eindrucksvollen Fotografien sowie intimen Einträgen aus RongRongs privatem Tagebuch, das während seiner Zeit als Mitglied des Beijing East Village Künstlerkollektivs in den Jahren von 1993 bis 1998 entstand. RongRong‘s Diary ist ein unschätzbar wichtiger Zeitzeugenbericht, der aus erster Hand die Entstehung einer künstlerischen Gemeinschaft, ihren prekären politischen Kontext und das wahre Leben hinter diesen Schlüsselmomenten der zeitgenössischen chinesischen Kunst schildert.

    Anhand ausgewählter Textauszüge stellt Daniela Baumann, Direktorin von The Walther Collection, an diesem Abend nicht nur die beiden Publikationen sondern auch RongRong und die wichtigsten Protagonisten des East Village Kollektivs vor. Zudem bespricht sie einige der epochalen Entwicklungen, die das alltägliche Leben in China veränderten und sich auf das künstlerische Schaffen auswirkten.

    Zur Person: Daniela Baumann (M.A.) studierte Geschichte, Kunst- und Medienwissenschaften und Politik in Konstanz. Nach Lehraufträgen an der HfG Schwäbisch Gmünd und einer Anstellung am HfG Archiv Ulm ist sie seit 2015 Direktorin von The Walther Collection in Neu-Ulm. Neben der Konzeption und Organisation von internationalen Ausstellungen zeitgenössischer Fotografie und Medienkunst verantwortet sie auch die wissenschaftliche Aufarbeitung der Bestände über die sammlungseigene Publikationsreihe in Kooperation mit dem Steidl Verlag, Göttingen. In ihrer Tätigkeit als freischaffende Kuratorin und Projektleiterin des Ulmer Stadthauses organisiert sie regelmäßig Fotoausstellungen mit sozialpolitischen Themensetzungen.

    Diese Katalogpräsentation ist Teil einer Veranstaltungsreihe im Kunstbereich des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen. Regelmäßig werden gemeinsam mit Autor*innen und Künstler*innen neu erschienene Kunstkataloge präsentiert. Die
    Veranstaltung begreift sich als Teil der sich im Aufbau befindenden Kunstbibliothek des Konfuzius-Instituts.

    RongRong: RongRong’s Diary: Beijing East Village, Steidl Verlag, 2019.
    Life and Dreams: Contemporary Chinese Photography and Media Art from The Walther Collection, Steidl Verlag, 2018.

    In Kooperation mit dem Steidl Verlag

    ZEIT: Mittwoch, 7. Oktober 2020, 19 Uhr
    ORT: Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen, Virchowstr. 23, 90409 Nürnberg
    EINTRITT: frei
    ANMELDUNG: Aufgrund der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind nur eine begrenzte Anzahl an Besuchern erlaubt. Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an kunstraum@konfuzius-institut.de 

    Die Veranstaltung wird gleichzeitig auf Zoom live übertragen. Die Zugangsdaten werden spätestens eine Woche vor der Veranstaltung auf dieser Seite und über unseren Newsletter, Facebook und Instagram bekannt gegeben.

     

    Gefördert durch: