• 中文
  • 21.07.2022 18:00 - 20:00 | Online | Nürnberg | Vorträge und Lesungen

    Vortrag: Wahrnehmungen Chinas in Deutschland, 1972 bis 2022: Vom „armen Entwicklungsland“ zum „globalen Akteur“

    Am 21. Juli konnte das Konfuzius-Institut Frau Prof. Dr. Mechthild Leutner für einen Vortrag über den Wandel der Wahrnehmungen Chinas in Deutschland im Lauf der letzten 50 Jahre gewinnen.

    Als 1972 die VR China und die Bundesrepublik Deutschland diplomatische Beziehungen aufnahmen, existierten widersprüchliche Chinabilder im kollektiven bundesrepublikanischen Gedächtnis: faszinierende Kultur und philosophische Klassik einerseits und kolonial geprägte Bedrohungsszenarien des Kalten Krieges andererseits. Die Wahrnehmungen Chinas wurden parallel des wachsenden Austauschs differenzierter und wandelten sich im Zuge jeweils nationaler und internationaler Entwicklungen: Das Bild vom armen Entwicklungsland überlagerte sich mehr und mehr mit Vorstellungen von Reform, Modernisierung und Transformation: „Rasantes Wachstum“ und „global player“ wurden Kernbegriffe im Diskurs. In der gegenwärtigen Wahrnehmung als Partner, Wettbewerber und systemischer Rivale werden China für Deutschland sehr unterschiedliche Funktionen zugeschrieben. Sie verweisen erneut darauf, dass Bilder vom „Anderen“, von China, wesentlich von „eigenen“, deutschen Perspektiven und Politiken und weniger von der Entwicklung in China selbst geprägt sind.

    Mechthild Leutner ist emeritierte Professorin für Sinologie an der FU Berlin. Ihr Forschungsschwerpunkt ist der Transformationsprozess Chinas seit dem 19. Jahrhundert. Sie hat zahlreiche Publikationen u.a. zur Geschichte der deutsch-chinesischen Beziehungen und zu deutschen Chinabildern veröffentlicht und ist Mit-Autorin der Studie Die China-Berichterstattung in deutschen Medien im Kontext der Corona-Krise, hrsg. von der Rosa-Luxemburg-Stiftung, 2021 sowie der Monographie Die Entdeckung des chinesischen Buddhismus. Walter Liebenthal (1886-1982): Ein Forscherleben im Exil, Berlin: LIT 2021

     

    Die Teilnahme ist kostenlos. Dieser Vortrag war Teil der Reihe „Orte der Begegnungen: Eine Vortragsreihe zum 50-jährigen Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen China und Deutschland“.
    Weitere Informationen zur Vortragsreihe finden Sie hier.

    Gefördert durch: