• 中文
  • 25.09.2020 18:00 - 22:30 | Nürnberg

    Feier zum 30-jährigen Deutschland-Jubiläum

    Am 25.09.2020 hatte Dr. Yan Xu-Lackner zahlreiche Wegbegleiter, Freunde und Projektpartner des Konfuzius-Instituts zur Feier ihres 30-jährigen Deutschland-Jubiläums nach Nürnberg eingeladen. Im September 1990 war Frau Xu-Lackner im Rahmen eines wissenschaftlichen Austauschprogrammes zwischen der Zhejian-Universität und der TU Berlin für ein Magisterstudium aus China nach Berlin gekommen. Nach erfolgreichem Abschluss des Magisterstudiums folgte ihre Promotion im Fach Erziehungswissenschaften und eine Stelle als Dozentin für Chinesisch und Interkulturelle Kommunikation an der FH Konstanz, bevor sie im Jahr 2000 an die Sinologie der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen wechselte und ihre Heimat in Franken fand. Hier trug sie 2006 als Gründungsdirektorin maßgeblich zu Errichtung des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen bei und führte das Institut durch ihren unermüdlichen Einsatz von einer Art „Ein-Frau-Firma“ hin zu einer fest in der Metropolregion etablierten Plattform für den interkulturellen Austausch zwischen China und Deutschland, das mittlerweile jährlich ca. 1000 Sprachkursteilnehmer sowie etwa 200 kulturelle Veranstaltungen verzeichnen kann.

    Zahlreiche Weggefährten Frau Xu-Lackners kamen an diesem Abend zu Wort und beleuchteten in kurzen Reden und amüsanten Anekdoten die verschiedenen Facetten ihrer Person, aber auch die Arbeit der Jubilarin, vor allem ihren Auf- und Ausbau des Konfuzius-Instituts, das es nun bereits seit 14 Jahren gibt. Ihre Verdienste in der interkulturellen Kommunikation und Verständigung zwischen China und Deutschland würdigten u.a. der ehemalige Präsident der FAU, Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, der Fraktionsvorsitzenden der SPD Nürnberg Thorsten Brehm und Sparkassenvorstandsvorsitzenden Dr. Matthias Everding. Musikalisch wurde der Abend durch Prof. Walter Schreiber an der Violine und Prof. Joanna Sachryn am Violonchello umrahmt, für chinesische Klänge sorgte die renommierte Guzheng-Spielerin Yu Jun. Ein buntes Programm aus Musik, Essen und Unterhaltung sorgte für einen stimmungsvollen Abend.

    Gefördert durch: