• 中文
  • 19.02.2018 09:30 - 22.02.2018 13:00 | Nürnberg | Erlangen | Workshops

    Musik-Workshops an Schulen

    Zum Empfang des Konfuzius-Instituts zum chinesischen Neujahr waren in diesem Jahr das Musikerehepaar Ding Weina und Wei Jie aus dem Autonomen Gebiet Ningxia im Nordwesten Chinas zu Gast. Neben ihrem Auftritt im Musikprogramm des Neujahrsempfangs organisierte das Konfuzius-Institut auch zwei Workshops der beiden Musiker an Schulen in Erlangen und Nürnberg.

    Am 19. Februar 2018 besuchten Ding Weina und Wei Jie, die zuvor bereits schon mehrfach auf Tour in Europa waren, zusammen mit der Direktorin des Konfuzius-Instituts Dr. Yan Xu-Lackner das Gymnasium Fridericianum in Erlangen und präsentierten dort zwei Schulklassen ihre traditionellen chinesischen Instrumente.

    Frau Ding erklärte den Schüler*innen Wissenswertes über ihr Instrument Erhu, ein zweisaitiges, mit dem Bogen gestrichenes Musikinstrument, das auch als „chinesische Geige“ bezeichnet wird. Im Unterschied zur westlichen Geige wird sie allerding vertikal gespielt, oft auf dem Schoß des Musikers. Der Bogen der Erhu ist dabei bereits zwischen die beiden Seiten eingespannt. Der Flötenexperte Wei Jie zeigte den Kindern seine Bambusflöte sowie sein Kouxian, eine Maultrommel und das kleinste Musikinstrument Chinas. Nachdem die Kinder einiges über die Entwicklung, den Aufbau und die Spielweisen der für sie exotischen Instrumente erfahren hatten, waren sie sehr neugierig, den Klang der Instrumente anhand einiger Lieder hören zu können. Vor allem das Stück „Galopp der Schlachtrösser“ sorgte für tosenden Beifall der Schüler*innen, entlockte Ding Weina ihrem Instrument doch täuschend echte Pferde-Geräusche. Die Schüler*innen und Lehrkräfte waren begeistert, ihren musikalischen und kulturellen Horizont erweitern zu können.

    Am 22. Februar 2018 folgte der zweite Workshop der beiden Musiker an der Veit-Stoß-Realschule in Nürnberg. Die Schule bietet ein besonderes Musikkonzept in den Klassen 5/6 an, bei dem jedes Kind ein Instrument erlernt; sie ist damit eingebunden in die Initiative klasse.im.puls des Lehrstuhls für Musikpädagogik der Universität Erlangen-Nürnberg unter der Schirmherrschaft des Kultusministers. Im Sinne des interkulturellen Austausches trat vor der Präsentation der chinesischen Musiker die Orchester- und Percussiongruppe der Schule auf und zeigte ihr Können. Nach der Vorführung des Musikerehepaars konnten die interessierten Schüler zum Abschluss noch Fragen stellen und bedankten sich für die unvergesslichen Musikerlebnisse. 

    Gefördert durch: