• 中文
  • 30.06.2017 19:00 - 13.08.2017 18:00 | Ausstellungen

    "10 im Zeichen des Hahns" in der kunst galerie fürth

    2017 feiert die Metropolregion Nürnberg das 20-jährige Bestehen der Regionalpartnerschaft mit der südchinesischen Metropole Shenzhen. Seit den Anfängen der Partnerschaft im Jahr 1997 haben bereits zahlreiche Künstler aus der Metropolregion die chinesische Megacity besucht, die sich innerhalb von knapp drei Jahrzehnten aus einer kleiner südchinesischen Küstenstadt in eine wohlhabende Wirtschaftsmetropole mit rund 15 Millionen Einwohnern entwickelt hat, und sich künstlerisch mit der Stadt und den dort gemachten Erfahrungen auseinandergesetzt.

    Die Ergebnisse dieser künstlerischen Auseinandersetzung waren bereits im März im Stadtmuseum Schwabach in einer Ausstellung gezeigt worden und waren nun vom 1. Juli bis 13. August in der kunst galerie fürth zu sehen. Die zehn Künstler Heike Hahn, Christoph Haupt, Christian Höhn, Michael Jordan, Annie Kuschel, Thomas May, Birgit Nadrau, Rainer Schenk, Bernd Telle und Meng Yang zeigten dabei ganz unterschiedliche Ansichten von China. Zur Ausstellung erschien ein Ausstellungskatalog, den das Konfuzius-Institut finanziell und mit Übersetzungsarbeiten unterstützt hatte.

    Zur Ausstellungseröffnung am 30. Juni 2018 sprachen Fürths Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, der Leiter des Amtes für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg, Dr. Norbert Schürgers, sowie die Direktorin des Konfuzius-Instituts, Dr. Yan Xu-Lackner. In ihrem Grußwort ging Frau Dr. Xu-Lackner auf die Kunst als universal verbindendes Element zwischen unterschiedlichen Kulturen ein, die auch in der Kulturarbeit des Konfuzius-Instituts eine wichtige Rolle spielt. So hatte das Konfuzius-Institut beispielsweise bereits mit einigen der zehn ausgestellten Künstler gemeinsame Projekte durchgeführt. Sie lud auch die anderen Künstler ein, sich gerne mit Projekten rund um das Thema China an das Institut zu wenden. Auch für die Regionalpartnerschaft mit Shenzhen wünschte sie sich eine positive Weiterentwicklung des deutsch-chinesischen Kunst- und Kulturaustausches in den nächsten zwanzig Jahren.

    Für das kunstpädagogische Kinderprogramm, das die kunst galerie fürth begleitend zu jeder Ausstellung speziell auf das jeweilige Thema zugeschnitten anbietet, stellte das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen außerdem landestypische Anschauungsmaterialien zur Verfügung. Die fast 300 teilnehmenden Kinder konnten sich verschiedene typisch chinesische Dekorationen anschauen und selbst kleine Kunstwerke mit ihrem persönlichen chinesischen Tierkreiszeichen erstellen.

     

    Veranstaltungsort: kunst galerie fürth (Königsplatz 1, 90762 Fürth)
    Veranstaltungszeitrahmen: 01.07. – 13.08.2017, Eröffnung am 30.06.2017, 19 Uhr

    Gefördert durch: