• 中文
  • 19.09.2016 18:30 - 21:00 | Nürnberg | Ausstellungen

    Kalligraphie-Ausstellung "Der Geist der Peking-Universität"

    Vom 20. September bis 25. November 2016 war im Konfuzius-Institut in Nürnberg eine Ausstellung von Kalligraphien zu sehen, die sich mit dem chinesischen Bildungsideal Anfang des 20. Jahrhunderts und damit dem „Geist der Peking-Universität“ befassten.

    Die 1898 als erste moderne Universität Chinas gegründete Peking-Universität kann auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken, in welcher sie stets – beseelt durch ihre Lehrenden und Studierenden – eine für das ganze Land herausragende Rolle eingenommen hat. Diesem "Geist der Peking-Universität", den Grundideen und Leitsprüchen nachzuspüren, war das Anliegen der drei ausgestellten Kalligraphen Zhang Guoyou, Chen Hongjie und Niu Gengyun, allesamt renommierte Wissenschaftler der Universität.

    Die Ausstellung war aber auch dem Andenken an ihren bekanntesten Präsidenten gewidmet: Cai Yuanpei, dessen Amtsantritt genau 100 Jahre zurückliegt. Cai, welcher nach seinem prägenden Studium in Deutschland auch das Amt des ersten Erziehungsministers der damals noch jungen Republik China bekleidete, gilt noch heute als eine der wichtigsten Figuren im Austausch zwischen Ost und West. Als "Chinas Humboldt" brachte er nicht nur die Ideale einer ganzheitlichen Bildung und der Einheit von Forschung und Lehre nach China, sondern trug mit seinen fortschrittlichen Ideen auch maßgeblich dazu bei, den "Geist der Peking-Universität" zu formen.

    Die Kalligraphen:
    Prof. Zhang Guoyou, Professor für Betriebswirtschaft an der Peking-Universität
    Prof. Chen Hongjie, Professor für Erziehungswissenschaft an der Peking-Universität
    Herr Niu Gengyun, Leiter der Arbeitsstelle für Kalligraphie-Kunst des Instituts für Geschichte und Kultur an der Peking-Universität

    Die Ausstellung ist eine Leihgabe des Konfuzius-Instituts an der Freien Universität Berlin.

    Flyer zur Ausstellung

    Gefördert durch: