• 中文
  • 07.07.2016 18:15 - 00:00 | Erlangen | Vorträge und Lesungen

    Die Würfel sind gefallen – Altuighurische Omenliteratur: Einflüsse und Deutungen

    Die Wissenschaftlerin Frau Dr. Yukio Kasai berichtete in ihrem Vortrag "Old Uyghur Divination Literature and its Development on the Silk Road" am 7. Juli 2016 im Kollegienhaus in Erlangen über ein beeindruckendes Forschungsfeld. In Deutschland weitgehend unbekannte Texte in alttürkischer bzw. altuighurischer Sprache beschäftigen sich mit der Deutung von Alltagsphänomenen. Einige in dieser Turksprache verfassten mehrere Jahrhunderte alten Texte weisen Einflüsse manichäischen oder mongolischen Traditionen auf, andere Texte wiederum hinterlassen Spuren in tibetischen Schriften. Besonders faszinierend etwa ist der Text „Irk Bigit“. Mittels Würfeln kann hier die Zukunft vorausgesagt werden. Kurze Passagen beschreiben eine Situation, die entweder als gutes oder schlechtes Omen gedeutet werden kann. Welche Passage zu wählen ist, ergibt sich aus einem Wurf mit drei vierseitigen Würfeln.

    Dem Vortrag folgte eine angeregte Diskussion über die Texte sowie über Turfan, dem Ort an der Seidenstraße an dem die meisten Schriften der altuighurischen Omenliteratur gefunden wurden.

    Der Vortrag war Teil der sechsteiligen Vortragsreihe zum Thema "Entangled Exchange: Aktuelle Forschungen zur Seidenstraße zwischen China und Europa", einer gemeinsamen Veranstaltung des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen und des Lehrstuhls für Sinologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. 

    Yukiyo Kasai ist Arbeitsstellenleiterin des Akademienvorhabens Turfanforschung an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Der Schwerpunkt von Kasais Forschung liegt in altuigurischer Philologie. Sie beschäftigt sich vor allem mit den altuigurischen buddhistischen Texten in der Berliner Tur­fan-Sammlung, die im Ergebnis von vier deutschen Expeditionen am Anfang des 20. Jh. aus Zentralasien entstand. Zu ihren Ver­öffentlichungen gehören "Die uigurischen buddhistischen Kolo­phone" (Turnhout 2008) und "Der alttürkische Kommentar zum Vimalakīrtinirdeśa-Sūtra" (Turnhout 2011). Die Hoffnungen und Ängste der Bevölkerung spiegeln sich in der Omenliteratur der Seidenstraße wider.

    Veranstaltungsflyer

    Gefördert durch: