• 中文
  • 05.04.2016 09:00 - 31.05.2016 17:00 | Nürnberg | Ausstellungen

    Faszinierende Buddha-Köpfe

    Vom 5. April bis 31. Mai 2016 konnten Kunstinteressierte im Konfuzius-Institut am Nürnberger Stadtpark eine Ausstellung von Fotografien einer einzigartigen Sammlung von Buddha-Statuen des Münchener Fotografen und Installationskünstlers Hubertus Hamm bewundern. 

    Buddha, "der Erwachte", ist ein Mensch, ein Wesen, das aus eigener Kraft vollkommene Weisheit erreicht hat. Der Moment der Erleuchtung, der Moment in dem sich ein Buddha realisieren könnte, ist es, der Hubertus Hamm besonders interessiert. So nähert er sich mit dem visuellen Medium der Fotografie diesem Phänomen an. Das Resultat: Künstlerische Fotografie als magischer Augenblick und einzigartiger Nullpunkt zwischen hell und dunkel, zwischen Licht und Finsternis.

    Die großformatigen Fotografien konzentrieren sich meist nur auf bestimmte Ausschnitte von steinernen Buddha-Köpfen, durch raffinierte Schnitte in der Fotografie entstanden dabei faszinierende dreidimensionale Effekte. Hubertus Hamm stellte sich in seinen Werken der Herausforderung, durch einen Schnitt, der einen Teil der Fläche einnimmt, das Besondere der Fotografie hervorzuheben. Die Arbeiten werden an dieser Schnittstelle ins Dreidimensionale verschoben, die Gerade hebt, durch die Papierwahl betont, die verschiedenen Lichtsituationen hell und dunkel hervor.

    Die Ausstellung in den Räumlichkeiten des Instituts wurde durch die Zusammenarbeit mit der Galerie LS LandskronSchneidzik ermöglicht.

    Zur Ausstellungseröffnung am Abend des 4. April 2016 konnten die Besucher nach einer Einführung durch die Kunsthistorikerin Eva Schickler auch mit dem Künstler selbst ins Gespräch kommen.

    Werksliste Ausstellung Hubertus Hamm

    Gefördert durch: