• 中文
  • 28.07.2015 00:00 - 00:00 | Ausstellungen

    "Sehnsucht nach Shenzhen" macht Station in Fürth

    Am 28. Juli 2015 wurde die Ausstellung „Sehnsucht nach Shenzhen" mit Fotografien der Künstlerin Heike Hahn in der Sparkasse Fürth eröffnet. Die Arbeiten zeigen ganz unterschiedliche Sehnsuchtsorte und Sehnsuchtsgegenstände, die die Künstlerin während ihres sechswöchigen Aufenthalts im Jahr 2013 in der chinesischen Stadt Shenzhen fotografisch dokumentiert hat.

    Auch ihre Ergebnisse aus Fragebögen und Interviews zu den individuellen Sehnsuchtsorten chinesischer Besucher früherer Ausstellungen werden präsentiert. Die Ausstellung war bereits an mehreren, mit der Regionalpartnerschaft verbundenen Orten in Mittelfranken zu sehen.

    Bei der Eröffnung berichtete der Fürther Oberbürgermeister Dr. Jung von seinen Erfahrungen mit der Regionalpartnerschaft und seinen Reisen nach China. Er betonte, wie wichtig es sei, das Erlernen der chinesischen Sprache bereits in Schulen zu fördern. Die Nürnberger Stadträtin Dr. Anja Prölß-Kammerer sprach in ihrer Einführung davon, wie für Heike Hahn die Unmittelbarkeit der Chinaerfahrung in ihre Arbeiten einfließe, und über das Projekt ‚Chronos Somnium', das Pate bei der Konzipierung der Ausstellung stand und im Allgemeinen und im Besonderen Sehnsuchtsorte erforscht. Dr. Andreas Wolfrum, Fachberater der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen in Peking, gab nicht nur Einblicke in seine Arbeit in China, sondern stellte den Gästen die erfrischenden und überraschenden Gedanken von Deutschlernern an chinesischen Schulen vor.

    Das musikalische Rahmenprogramm, organisiert vom Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen, brachte mit den Klängen der Erhu dem Publikum China einen Schritt näher.

    Die Ausstellung läuft bis zum 28. August 2015 in der Kundenhallte der Sparkasse Fürth (Maxstraße 32).

    Gefördert durch: