• 中文
  • 15.10.2015 18:00 - 00:00 | Vorträge und Lesungen | Erlangen

    Die Geschichtsschreibung der Kulturrevolution

    Am 15. Oktober 2015 hielt Prof. Michael Schoenhals den Vortrag The History of China's Cultural Revolution: four decades of research revisited. Der Abend war Teil der Vorlesungsreihe Abschied von der Revolution? – Neue Forschungsansätze zur modernen Geschichte Chinas. Gut 40 Zuhörer fanden ihren Weg in das Kollegienhaus in Erlangen.

    Professor Schoenhals von der Universität Lund in Südschweden gab einen anschaulichen Einblick in die Forschungsgeschichte zur Kulturrevolution. Hierbei beleuchtete er die unterschiedlichen Herangehensweisen und Fragestellungen von chinesischen und nicht-chinesischen Wissenschaftlern im Laufe der Jahrzehnte. Kurz nach dem Ende der Kulturrevolution standen den Forschern nur wenige Materialien zur Verfügung. Die Beschäftigung mit der Kulturevolution nahm erst in den Neunzigerjahren einen Aufschwung. Mehr und mehr standen authentische Materialen aus der Zeit u.a. in Archiven zur Verfügung. Mit der wirtschaftlichen Öffnung entstanden im ganzen Land Flohmärkte, auf denen offizielle Massenpublikationen, Akten, Tagebücher, Arbeitstagebücher oder auch Fotografien verkauft wurden. Seit der Jahrtausendwende ist das Thema aktueller denn je. Chinesische Historiker setzen sich mit den unterschiedlichsten Aspekten der Kulturrevolution auseinander, wie zum Beispiel mit den Jugendlichen in den Sechziger- und Siebzigerjahren. Viele Websites entstehen, die es ermöglichen, Einblicke in die Aufarbeitung zu gewinnen, in China etwa Remembrance und Yesterday oder in den USA Morning Sun. Es gibt viele Projekte, für die Zeitzeugen befragt werden, und es entstehen private Museen, die sich mit dem Thema auseinandersetzen.

    Der Vortrag schloss mit einer Fragerunde rund um die Kulturrevolution ab.

    Michael Schoenhals ist Professor für Chinesisch am Zentrum für Sprache und Literatur an der Universität Lund in Schweden. Seit den 1980er Jahren hat er zu verschiedenen Aspekten der Geschichte des modernen (post-1949) China veröffentlicht, unter anderem auch über politische Sprache, den radikalen Kommunismus während dem Großen Sprung Nach Vorne, die Kulturrevolution (z.B. „Mao's Last Revolution" zusammen mit Co-Autor Roderick MacFarquhar, Harvard University Press, 2006) und aktuell über die Nutzung von ‚inoffiziellen Mitarbeitern' zu Beginn der VRC („Spying for the People", Cambridge University Press, 2013). Er ist aktives Mitglied der PRC History Group und sitzt im Beirat der Website (prchistory.org) dieser Gruppe.

     

    Teil der Vorlesungsreihe "Abschied von der Revolution? – Neue Forschungsansätze zur modernen Geschichte Chinas"

    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
    Kollegienhaus
    Universitätsstraße 15
    91054 Erlangen

    Gefördert durch: