• 中文
  • 19.12.2014 00:00 - 00:00 | Workshops

    Kalligraphie-Workshop für Studenten der Hochschule Ansbach

    Mit großem Interesse haben 18 Teilnehmer aus dem Chiensischkurs der Hochschule Ansbach am 19. Dezember 2014 am dreistündigen Kalligraphie-Workshop im Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen teilgenommen. Hier lernten die Studenten wie man mit Pinsel und Tusche schöne Kalligraphiezeichen auf Blatt Papier bringt. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen!

    Zu Beginn hat Chinesischlehrerin Xing Longfei die Ursprünge der chinesischen Kalligraphie vorgestellt. Für diese Kunst des Schönschreibens benötigt man Pinsel, Tusche, Papier und Reibstein. Diese hat auch jeder zur Verfügung gestellt bekommen. Für die Utensilien gibt es im Chinesischen die Bezeichnung "Die vier Schätze der Studierstube". Anschließend wurden die unteschiedlichen Stilarten der Kalligraphie in China vorgestellt. Nach dieser Einführung ging es dann auch direkt mit dem Zeichnen los.

    Mit großem Interesse verfolgten die Teilnehmer die Schritte der Strichfolgen und schon bald konnten sie selbständig einige Versuche im Kalligraphieren machen. Dabei haben sie das berühmte Schriftzeichen "yong" gelernt, was auf Deutsch "Ewigkeit" bedeutet. Dieses Schriftzeichen gilt als Grundlage für alle chinesischen Zeichen, da es alle Stricharten beinhaltet, die es in der Kalligraphie gibt. Wichtig ist zudem, dass jede Strichfolge bestimmten Regeln zugeordnet ist, die die Teilnehmer einhalten mussten.

    Obwohl die Studenten nur ein bis zwei Jahre Chinesisch gelernt hatten, haben sie große Begeisterung und Interesse für das Kalligraphieren gezeigt. Die Teilnehmer haben sogar ihre chinesischen Namen zeichnen können. Zum Schluss hat jeder das Schriftzeichen "Fu", das Zeichen für "Glück", und "Frohe Weihnachten" auf Chinesisch geschrieben. Mit diesen zwei Ausdrücken verabschiedeten sich alle Teilnehmer in die Ferien und markierten somit einen wunderbaren Abschluss für die erfolgreiche Teilnahme am Workshop.

    Gefördert durch: