• 中文
  • 11.07.2013 00:00 - 00:00

    Chinesischer Botschafter besucht das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen

    Der höchste Repräsentant Chinas in Deutschland, Botschafter Prof. Shi Mingde besuchte am 11. Juli 2013 zusammen mit seiner Gattin Prof. Xu Jinghua das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen, das die Kontakte der FAU und der Metropolregion Nürnberg nach China maßgeblich fördert. 

    Der deutsche Träger des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen ist die Friedrich-Alexander-Universität, die neben dem Konfuzius-Institut etliche weitere Einrichtungen und Projekte mit Chinabezug fördert. Hierzu gehört das Internationale Kolleg für Geisteswissenschaftliche Forschung (IKGF). Im Rahmen des IKGF hat die FAU unter Anderem im März ein Verbindungsbüro mit der chinesischen Universität Shandong eröffnet. Ein weiteres Beispiel ist ein Promotionsprogramm in Kooperation mit der  Peking University (PKU) im Bereich Medizintechnik.

    Diese rege Kooperation zwischen FAU und China bekräftigte der Botschafter, in dem er sich in das Goldene Buch der Universität eintrug. Empfangen wurde Botschafter Shi von Herrn Prof. Chen Hangzhu, Direktor des Konfuzius-Instituts (BFSU), Frau Dr. Yan Xu-Lackner, Direktorin des Konfuzius-Instituts sowie den Vizepräsidenten der FAU, Prof. Dr. Christoph Korbmacher und Prof. Dr. Joachim Hornegger. Vertreten waren auch  Prof. Dr. Michael Lackner, Direktor des IKGF und Lehrstuhlinhaber der Sinologie, Frau Dr. Brigitte Perlick, Leiterin des Referats für Internationale Angelegenheiten der FAU und Frank Dassler, General Counsel der Adidas Group. Nach dem offiziellen Empfang folgte ein gemeinsamer Spaziergang durch den Schlosspark und ein Mittagessen, zu dem sich weitere Vertreter aus Wirtschaft und Bildung dazugesellten.

    Botschafter Shi Mingde hat in der DDR studiert und lange Jahre in der chinesischen Botschaft der DDR gearbeitet. Bevor er nach Berlin kam, war er Botschafter in Wien.

    Gefördert durch: