• 中文
  • 22.06.2012 00:00 - 03.08.2012 23:59

    Sommercamp Shanghai-Anhui

    Zum dritten Mal lud die Konfuzius-Institutszentrale vom 22. Juli bis 5. August über 130 Schülerinnen und Schüler aus Berlin, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Sachsen, Bayern, und Nordrhein-Westfalen zu einer Rundreise durch den Osten Chinas. Das zweiwöchige Sommercamp begann in Chinas Hauptstadt Peking und führte die Jugendlichen über die Provinz Anhui in die chinesische Metropole und Expo-Stadt Shanghai.

    Das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen stellte einen der neun Betreuer, die mit Sprachworkshops und Beratung die Teilgruppen vorbereiteten und dann auch auf die Reise mitkamen. Außerdem wurde das Camp vom Hauptorganisator, Herrn Dr. Chunchun Hu, Leiter des Konfuzius-Instituts Hannover, begleitet. In China kümmerten sich zahlreiche Germanistik-Studenten und Mitarbeiter der Fremdsprachenuniversität Peking (BFSU), der Universität Heifei und der Tongji-Universität Shanghai um die Gruppe sowie Mitarbeiter des Bildungsministeriums von Anhui und verschiedene Gymnasien der Stadt Hefei.

    Anfangs standen die Besichtigung der Großen Mauer, der Verbotenen Stadt und des Sommerpalastes in der Hauptstadt auf dem Programm. In Anhui lag der Schwerpunkt auf regelmäßigem Chinesisch-Unterricht, welcher von allen Teilnehmern erfolgreich mit dem YCT-Test für Jugendliche abgeschlossen wurde. Dazu kam Unterricht in traditionellen chinesischen Künsten, wie Scherenschnitt, Kampfsport, Kalligrafie, Peking-Oper, Malerei etc. In Anhui fand unter anderem die Aufteilung der Schülerinnen und Schüler in Zweiergruppen Gefallen, um sich mit chinesischen Jugendlichen zusammenzuschließen. So konnten die Camp-Teilnehmer jeden Tag etwas tiefer in die Alltagskultur und das Familienleben Chinas eintauchen. In Shanghai wurde der Oriental Pearl Tower, das Shanghai Jewish Refugees Museum sowie das Multimedia-Theater-Spektakel „ERA - The Intersection of Time“ besucht, um den Schülern ein möglichst facettenreiches Bild Chinas zu vermitteln. Dieses Jahr bekamen wir eine besonders positive Resonanz der Teilnehmerschaft, was zum einen daran liegt, dass sich alle Organisatoren, auf deutscher sowie auf chinesischer Seite, um eine ständige Weiterentwicklung des Sommercamps bemühen, zum anderen aber auch an den hochmotivierten und aufgeschlossenen Teilnehmern.

    Gefördert durch: