• 中文
  • 02.05.2006 00:00 - 23:59

    Momentaufnahmen der feierlichen Eröffnung des Konfuzius-Instituts Nürnberg-ErlangenErlangen, 2. Mai 2006

    Bestes Maiwetter in der berühmten Universitäts- und Siemensstadt Erlangen, die ruhig wie immer erscheint. Doch im Amtszimmer des Rektors der Universität, im Erlanger Schloss mitten in der Stadt, geht es betriebsam zu. Hochrangige Gäste vom Chinesischen Erziehungsministerium, vom National Office for Teaching Chinese as a Foreign Language (NOCFL), von der Chinesischen Botschaft und von der Beijing Foreign Studies University (BFSU), sowie Vertreter der Städte Nürnberg, Erlangen und Fürth, Vertreter der Firma Siemens und Vertreter der Friedrich-Alexander-Universität fungieren als Zeugen der Gründung des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen.

    9 Uhr vormittags: Gründungsakt

    Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, Rektor der FAU, und Prof. Dr. ZHOU Lie, Prorektor der BFSU, nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags, in dem beide Universitäten die Realisierung des Konfuzius-Instituts festlegen.

    Prof. Dr. Michael Lackner, Inhaber des Lehrstuhls für Sinologie der FAU, und
    Prof. ZHANG Xiaohui, Dekanin der Fakultät für internationalen Austausch der BFSU unterzeichnen das Memorandum zur Kooperation der beiden Universitäten.

    10 Uhr vormittags: Festakt

    Rektor Grüske führt die Gäste in die Aula des Erlanger Schlosses, die sich bereits mit zahlreichen Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Universität und Gesellschaft, sowie vielen Interessierten gefüllt hat. In großen chinesischen Schriftzeichen auf rotem Tuch steht hoch über dem Podium der Schriftzug: "Feierliche Gründung des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen". Hier wird die Eröffnungszeremonie des Konfuzius-Insititus stattfinden.

    Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, als Rektor der FAU der Gastgeber der Eröffnungsfeierlichkeiten und Prof. Dr. ZHOU Lie, Prorektor der BFSU, als Vertreter der chinesischen Partneruniversität, begrüßen die Gäste.

    Grußworte von Karl Freller, Staatssekretär im Bayerischen Kultusministerium, Dr. Siegfried Russwurm, Bereichsvorstand SME Siemens AG, Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg und Gerd Lohwasser, Bürgermeister der Stadt Erlangen.

    MA Canrong, Botschafter der Volksrepublik China in Deutschland, sowie Prof. Dr. MA Jianfei, Vizedirektor des NOCFL und LIU Chenggang, Ministerialdirigent vom Chinesischen Erziehungsministerium, gratulieren in ihren Grußworten der Universität zur Gründung des Konfuzius-Instituts und wünschen ihm großen Erfolg.

    Prof. Dr. Michael Lackner, Inhaber des Lehrstuhls für Sinologie, FAU, und Prof. ZHANG Xiaohui, Dekanin der Fakultät für Internationalen Austausch, BFSU, die für die konkrete Realisierung des Instituts verantwortlich sind, drücken jeweils ihren Wunsch aus, dass das Konfuzius-Institut für Süddeutschland einen Beitrag zur Verbesserung der Chinesisch-Ausbildung und der Verbreitung der chinesischen Kultur leisten wird.

    Die Gäste, die eigens für die Veranstaltung aus dem fernen China angereist sind, haben nicht nur ihre Glückwünsche für das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen im Gepäck, sondern auch wertvolle Geschenke.

    13 Uhr nachmittags: Bankett im Businesstower

    Vorbei an der Kaiserburg werden die Gäste zum Businesstower der Nürnberger Versicherung gefahren. Die Nürnberger Versicherung, großzügiger Sponsor des Konfuzius-Instituts, hat als Hausherr des BTN die Ehrengäste zu einem festlichem Bankett hoch über der Stadt eingeladen:

    Hans-Peter Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender der Nürnberger Versicherung und Ehrenvorsitzender der IHK Nürnberg für Mittelfranken, heißt die Ehrengäste vor prächtiger Kulisse willkommen.

    Günther Riedel, Vorstandsvorsitzender der Nürnberger Versicherung, und Walter Bockshecker, Personalvorstand, nimmt von Vizedirektor MA Jianfei Gastgeschenke entgegen.

    15 Uhr nachmittags: Eröffnungszeremonie

    Die Gäste finden sich in der Findelgasse vor dem Ludwig-Erhard-Gebäude der WiSo-Fakultät im Herzen der Stadt ein, welches die neuen Räume des Konfuzius-Instituts beherbergt. Das Duo Wu Wei und Gert Anklam leitet die Eröffnungszeremonie ein, bei der in einer feierlichen Zeremonie Botschafter MA Canrong, Vizerektor ZHOU Lie, Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske und Nürnbergs Bürgermeister Horst Förther ein rotes Band durchschneiden. Danach werden die neuen Räumlichkeiten des Konfuzius-Instituts – Büroräume, Bibliothek, Seminar- und Leseräume – vom interessierten Publikum besichtigt.

    18 Uhr abends: Vernissage im SiemensForum Erlangen

    Als erste eigenständige Veranstaltung des eben gegründeten Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen wird im SiemensForum Erlangen eine Ausstellung unter dem Motto "Manifestationen des schweifenden Geistes" eröffnet, in dem chinesische Malerei, Kalligraphie und Kunstwandwerk vorgestellt werden.

    Herr Manfred Hopfengärtner, Standortleiter der Siemens AG Erlangen, der die Firma als Gastgeber vertritt, begrüßt die Gäste zur Vernissage.

    Anschließende Dankesreden von Prof. LIU Jinghui, Gesandte für Bildung an der chinesischen Botschaft, und Rektor Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske.

    Dr. Yan Xu-Lackner (deutsche Direktorin) und Ass. Prof. (VRC) DING Anqi (chinesische Direktorin) erläutern die Aufgaben des Konfuzius-Instituts.

    游心 Youxin – "Manifestationen des schweifenden Geistes"

    Der berühmte Kalligraphiekünstler PANG Zhonghua stellt in einer lebendigen Performance den Zuschauern einen leichten Zugang zur Kalligraphie vor. Über 100 Interessierte besuchen die Vernissage und haben Gelegenheit mit einigen der Künstler zu sprechen und die über 300 Exponate zu sehen.

    Die Ausstellung der berühmten chinesischen Künstler ist der Prolog zur China-Woche und zeigt die Aufnahme der Tätigkeit des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen an, welches sich in Süddeutschland für die Verbreitung der chinesischen Sprache und Kultur einsetzen wird.

    Weiteres Programm der Woche:

    Mittwoch, 3. Mai 2006:

    Chinesisch – eine (un)mögliche Fremdsprache?
    Chinesisch-Schnupperkurs für Jedermann
    mit Frau Dr. Yan Xu-Lackner

    Chinesisch – Klassisch und Modern
    Wissenswertes zu Entstehung und Entwicklung der chinesischen Sprache und Schrift
    Vortrag von Herrn Dr. Michael Schimmelpfennig

    Donnerstag, 4. Mai 2006:

    Konfuzius und die chinesische Zivilisation
    Vortrag von Herrn Prof. Dr. Michael Lackner

    Freitag, 5. Mai 2006:

    Die Geburt der Medizin in Griechenland und China aus dem Geiste unterschiedlicher Staatsauffassungen
    Vortrag von Herrn Prof. Dr. Paul Unschuld (München)

    Samstag, 6. Mai 2006:

    Historie als Spiegel – Widerstreitende Geschichtsbilder im chinesischen Fernsehen
    Vortrag von Herrn Matthias Niedenführ M.A.

    Gefördert durch: