• 中文
  • Auf den Spuren chinesischer Kunst

    In einem mehrteiligen kunsthistorischen Filmprojekt geht das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen gemeinsam mit ostasiatischen Museen, Privatsammlern und Galerien der Geschichte und dem aktuellen Status chinesischer Kunstsammlungen im deutschsprachigen Raum nach. Anhand von Interviews mit Experten und Sammlern, sowie Anekdoten über hochkarätige Exponate wird in sechs Episoden die Sammelleidenschaft chinesischer Kunst in verschiedenen Bereichen beleuchtet. Die Pilotfolge, die in Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gedreht wurde, widmet sich dem „weißen Gold“ – Porzellan.

    KonzeptionMitarbeit
    Dr. Yan Xu-LacknerMingzhe E
    ProduktionYani Guo
    Ronald KiwittWenbo Song
    FilmNicole Zimmermann
    Millerfilme.deElisa Perrin

    Episode 1: „Die Sammelleidenschaft August des Starken – die chinesischen Porzellane in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden“

    Wo finden sich in Deutschland Spuren chinesischer Kunst? Auf der Suche in hochkarätigen Museen und Ausstellungen führte der sensationelle Fund einer extrem seltenen chinesischen Ru-Keramik das Team des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen im Frühling 2021 in die Porzellansammlung der Staatlichen Kunstsammlungen im Dresdner Zwinger. Die Porzellansammlung, deren Großteil von Kurfürst Friedrich August I. von Sachsen, besser bekannt als August der Starke, zusammengetragen wurde, zählt heute zu den größten und qualitativ wertvollsten ihrer Art. Die Faszination für ostasiatisches Porzellan und die Jahrhunderte währende Sammelleidenschaft des ‚weißen Goldes‘ in Deutschland verkörpert der prunkliebende Kurfürst August der Starke wie kein Zweiter. Die Pilotfolge der Reihe „Auf den Spuren chinesischer Kunst“ nimmt die Zuschauer mit auf eine spannende und lehrreiche Reise zu den einzigartigen ostasiatischen Porzellan-Objekten im Dresdner Zwinger und lässt sie deren Geschichte hautnah am Bildschirm erleben.

     

    Episode 1 der Reihe ist auf unserem Youtube-Kanal abrufbar:

    https://www.youtube.com/watch?v=zOM7zJb-1s8&t=6s

     

    Besonderer Dank
    Ruth Sonja Simonis
    Julia Weber
    Cora Würmell

     

    Episode 2: Einzigartige Porzellane in einer fürstlichen, bürgerlichen und privaten Sammlung

    Für die Dreharbeiten zu Episode 2 unserer Filmreihe ‚Auf den Spuren chinesischer Kunst’ begab sich das Filmteam des Konfuzius-Instituts im letzten Jahr ins Schloss Charlottenburg Berlin, das Museum für Kunst & Gewerbe Hamburg und das Graf-Luxburg-Museum in Schloss Aschach. Die zweite Episode des mehrteiligen Filmprojekts nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise durch faszinierende Porzellansammlungen. So konnte unser Filmteam beispielsweise in Schloss Charlottenburg prachtvolle Porzellankammern mit beeindruckenden chinesischen Porzellanarbeiten aus der Ming- und Qing-Dynastie betreten. Im Museum für Kunst & Gewerbe Hamburg fanden wir unter den ca. 13.000 Exponaten der Ostasien-Ausstellung neben Ritualbronzen und Grabkeramik auch wunderschöne Porzellane aus dem China des 15. und 18. Jahrhunderts. Und auf Schloss Aschach wurden wir eingeladen, in die Welt Graf Karls und dessen Sammelleidenschaft einzutauchen, die ihn dazu antrieb, eine bemerkenswerte Sammlung chinesischer Kostbarkeiten aufzubauen, darunter nicht nur hochkarätige Porzellane, sondern auch Bronzen, Arbeiten aus Elfenbein und Schnitzlack.

     

    Folge 2 ist ab sofort auf unserem Youtube-Kanal verfügbar:

    www.youtube.com/watch

     

    Besonderer Dank
    Anette Mertens
    Wibke Schrape
    Antje Papist-Matsuo

     

     

    Gefördert durch: