• 中文
  • 11.12.2017 17:00 - 19:00 | Erlangen | Ausstellungen

    „Im Zeichen des Hahns“: Fotografien aus Shenzhen in Erlangen

    In diesem Jahr feierte die Regionalpartnerschaft mit der südchinesischen Metropole Shenzhen ihr 20-jähriges Bestehen. Seit den Anfängen der Partnerschaft im Jahr 1997 haben bereits zahlreiche Künstler aus der Metropolregion Nürnberg die chinesische Megacity besucht, die sich innerhalb von knapp drei Jahrzehnten aus einer kleiner südchinesischen Küstenstadt in eine wohlhabende Wirtschaftsmetropole mit rund 15 Millionen Einwohnern entwickelt hat, und sich künstlerisch mit der Stadt und den dort gemachten Erfahrungen auseinandergesetzt.

    Die Ausstellung „Im Zeichen des Hahns“ wanderte 2017, im Jahr des Hahns nach dem chinesischen Mondkalender, in verschiedenen Varianten durch die Metropolregion. Nachdem in den vorangegangen Ausstellungen in Schwabach, Fürth und Erlangen Werke der Künstler gezeigt wurden, die während ihres Aufenthalts in China entstanden oder von diesem inspiriert wurden, zeigt die letzte Station der Wanderausstellung vom 11. Dezember 2017 bis 5. Januar 2018 im Foyer des Erlanger Rathauses nun Fotos der beteiligten Künstler/innen, die ihre ganz persönlichen Eindrücke von Shenzhen zeigen.

    Christian Höhn, Michael Jordan, Annie Kuschel, Thomas May, Birigt Nadrau, Rainer Schenk, Bernd Telle, Meng Yang und Heike Hahn, die die Ausstellungen auch kuratierte, zeigen ihre Fotografien und teilen damit ihr Chinabild mit den fränkischen Besuchern. Zur Ausstellungseröffnung am 11. Dezember war neben dem Erlanger Oberbürgermeister Dr. Florian Janik auch die Programmleiterin des Konfuzius-Instituts Katharina Steiger mit einem Grußwort vertreten. Das Konfuzius-Institut hatte vorher bereits die Ausstellungsbroschüre für Fürth finanziell unterstützt. 

    Gefördert durch: