• 中文
  • 19.07.2017 09:00 - 29.09.2017 17:00 | Nürnberg | Ausstellungen

    Interaction – Contemporary Chinese Art in Nuremberg

    Eine äußerst abwechslungsreiche und vielschichtige Ausstellung zeitgenössischer Kunst aus China zeigte das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums der Regionalpartnerschaft Nürnberg-Shenzhen vom 19. Juli bis 29. September 2017 in seinen Räumlichkeiten am Nürnberger Stadtpark. 14 chinesische Künstler, ausgewählt von Kurator Yang Yong aus Shenzhen, zeigten dabei ganz unterschiedliche Facetten der Kunst: Ausgestellt waren Drucke, Kohlezeichnungen, Aquarelle, Ölgemälde, Tuschezeichnungen, Fotografien und Collagen mit einer großen Bandbreite an Themen und Motiven.

    In den ausgestellten Kunstwerken spielten die Globalisierung und das Auseinandersetzen mit der eigenen Identität eine große Rolle. Seit der Öffnung Chinas für den Westen hat sich das Land so rapide gewandelt wie kein zweites. In kürzester Zeit sah sich China mit der westlichen Kultur konfrontiert, und lokale Identitäten wurden in ihren Grundfesten erschüttert. Ziel dieser Ausstellung war, einen Querschnitt der zeitgenössischen Kunst Chinas zu zeigen, in der man die intensive Auseinandersetzung damit erkennt, sich neu zu definieren und das Andere in die eigene Identität aufzunehmen. Die zeitgenössische Kunst Chinas ist daher das Ergebnis eines stetigen Dialogs mit der westlichen zeitgenössischer Kunst und Kultur.

    Die Öffnung der Kulturen zueinander wurde durch die Annäherung auf politischer und wirtschaftlicher Ebene ermöglicht. Das diesjährige 45-jährige Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen China und Deutschland fällt mit dem 20-jährigen Jubiläum der Regionalpartnerschaft zwischen Shenzhen und der Metropolregion zusammen. Das Doppeljubiläum schaffte den gebührenden Rahmen für eine Ausstellung dieses Formats.

    Ausgestellt wurden die folgenden Künstler: Chen Wei, Chen Wenbo, Jiang Huan, Jiao Ningnan, Li Rongqiang, Li Qing, Liu Jin, Ma Dongmin, Mao Yan, Wang Ren, Wang Yu, Yang Liming, Yang Xun, Yi Bang Arts Studio.

    Neben den 13 ausgestellten Einzelkünstlern boten die beiden Sonderwerke der Ausstellung, „Tenderness“ und „Another country“, einen berührenden Einblick in die Sichtweise junger Nachwuchstalente: Jeweils 80 Einzelwerke, gemalt von Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 17 Jahren unter der  Leitung des Shenzhener Kunstinstituts Yi Bang Arts Studio, bildeten zwei Collagen rund um die Themen „berühmte Deutsche“ und „Familie“. 20 der jungen Shenzhener Künstler statten Nürnberg und dem Konfuzius-Institut zur Ausstellungseröffnung einen Besuch ab. Zur Eröffnung am 18. Juli 2017 war auch der Nürnberger Bürgermeister Dr. Klemens Gsell mit einem Grußwort und der Urkundenübergabe an die Shenzhener Schüler vertreten, sowie der Kurator der Ausstellung, Herr Yang Yong aus Shenzhen, der zuvor auch als Kurator der Sonderausstellung „World by World“ mit Werken von 21 Künstlern aus Shenzhen auf der NordArt 2017 in Büdelsdorf tätig war, eine der größten jährlich stattfindenden Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa.

    In zwei Führungen am 22. Juli und 9. September gab die Sinologin Katharina interessante Einblicke in die Entwicklung der Gegenwartskunst in China vor allem im Hinblick auf westliche Einflüsse, und erzählte den Besuchern wissenswertes über die einzelnen Bilder und Künstler.

     

    Die Ausstellung wurde veranstaltet in Kooperation mit der Shenzhen Shangqi Cultural Diffusion Co., Ltd.

    Zur Ausstellung erschien ein zweisprachiger Katalog (Chinesisch und Englisch), den man im Konfuzius-Institut käuflich erwerben kann.

     

    ERÖFFNUNG:

    Dienstag, 18. Juli 2017, 19:30 Uhr
    Grußwort von Dr. Klemens Gsell, Bürgermeister der Stadt Nürnberg
    Einführung durch Kurator Yang Yong aus Shenzhen

    AUSSTELLUNGSZEITRAUM:

    19. Juli bis 31. Juli sowie 1. September bis 29. September 2017
    montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr; Führungen am 22. Juli und 9. September 2017 (15:00 Uhr) 

    ORT:

    Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen, Virchowstraße 23, 90409 Nürnberg

    Eintritt: frei

    FLYER ZUR AUSSTELLUNG

    Gefördert durch: