• 中文
  • 19.04.2016 - 02.05.2016 ganztägig | Nürnberg | Ausstellungen

    "Künstler zu Konfuzius"

    Am 2. Mai 2016 feierte das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen an der Friedrich-Alexander-Universität e.V. das zehnjährige Jubiläum seines Bestehens. Im Rahmen des zehnjährigen Jubiläums zeigte die Ausstellung "Künstler zu Konfuzius" vom 19. April bis 2. Mai 2016 in der Ehrenhalle des Alten Rathauses Nürnberg künstlerische Interpretationen zur Person und zum Gedankengut des Namensgebers des Instituts. Die Ausstellung wurde gemeinsam mit dem Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg und der Nationalen Gesellschaft für Völkerverständigung der Volksrepublik China und mit Unterstützung der Sparkasse Nürnberg realisiert.

    In der Kunstausstellung waren Werke von deutschen und chinesischen Künstlern zu sehen, die zeigen, wie unterschiedlich und vielfältig sich das Thema "Konfuzius" interpretieren lässt: angefangen bei klassischer chinesischer Tuschmalerei, über Ölmalerei und Skulpturen aus verschiedenen Materialien, bis hin zu Fotografie, Textilkunst, Siebdruck im Comic-Stil und einer interaktiven Wandinstallation. Ausgestellt wurden Werke von sechs regionalen Künstlern – Michaela Biet, Barbara Engelhard, Geli Haberbosch, Udo Kaller, Berny Meyer und Axel Voss – die als Gewinner eines vom Konfuzius-Institut gemeinsam mit dem Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg ausgeschriebenen Künstlerwettbewerbs zum Thema "Konfuzius" hervorgegangen waren. Siebzehn chinesische Künstler der Kunstakademie Hubei Institute of Fine Arts in Wuhan steuern mit ihren Werken die fernöstliche Sichtweise auf Konfuzius bei.

    Zwei der Künstler des Hubei Institute of Fine Arts, Wang Yan und Wu Tianwei, wurden darüber hinaus mit dem eigens für die Ausstellung ins Leben gerufenen "Nürnberger Preis für junge Kunst aus China" ausgezeichnet. Um junge Künstler auch in Zukunft zu unterstützen und den internationalen Kunst- und Kulturaustausch zu fördern, plant das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen zukünftig in regelmäßigen Abständen in Kooperation mit der Stadt Nürnberg einen "Nürnberger Preis für junge Kunst aus China" zu vergeben. 

    Zur sehr gut besuchten Ausstellungseröffnung am Abend des 18. April 2016, auf der die anwesenden Künstler ausgezeichnet wurden, sprachen Dr. Norbert Schürgers, Leiter des Amts für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg, und Xiaoming Ma, Leiter des Amtes für Kulturaustausch der Nationalen Gesellschaft für Völkerverständigung der Volksrepublik China. Umrahmt wurde der Abend von den Klängen der traditionellen chinesischen Wölbbrettzither Guzheng und einem Stehempfang, bei dem die Gäste in angeregter Atmosphäre die gezeigten Kunstwerke diskutieren konnten.

    An drei Terminen führte der Kurator der Ausstellung Thomas May zusammen mit Dr. Yan Xu-Lackner, Direktorin des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen, durch die Ausstellung. Zur Ausstellung erschien ein dreisprachiger begleitender Ausstellungskatalog (deutsch, chinesisch, englisch).  

    Film zur Ausstellung

    Gefördert durch: